Vortrag: Ernst & Young

Aktu­el­le Ent­wick­lun­gen im Trans­ak­ti­ons­um­feld bei Ver­si­che­run­gen

Am Mon­tag, den 05. Mai 2014, durf­ten wir Jan Lei­ding, Part­ner bei Ernst & Young, im Schloss der Uni Müns­ter begrü­ßen.
Ohne gro­ße Umschwei­fe, stieg Jan Lei­ding in den fach­li­chen Teil des Abends ein. Es ging pri­mär um das The­ma „Due Dili­gence“ / Unter­neh­mens­be­wer­tung. Bei Trans­ak­tio­nen sei es mitt­ler­wei­le die Regel, dass aus­län­di­sche Ein­hei­ten den Kom­ple­xi­täts­grad erhö­hen. Rein inner­deut­sche Ange­le­gen­hei­ten sei­en in Zei­ten der Glo­ba­li­sie­rung und ver­floch­te­nen Märk­te sel­te­ner gewor­den.

Es ging her­vor, dass ein stei­gen­des Inter­es­se an Des­in­ves­ti­tio­nen bestehe. D.h., dass Berei­che, die sich finan­zi­ell nicht mehr loh­nen, von Ver­si­che­run­gen abge­sto­ßen wer­den. Deutsch­land tue sich damit wahn­sin­nig schwer, so Jan Lei­ding, da hier, im Gegen­satz zu angel­säch­si­schen Märk­ten, eine ande­re Phi­lo­so­phie herr­sche.
Inter­es­sant war auch, dass Herr Lei­ding vie­le Aspek­te mit Bei­spie­len aus Müns­ter unter­füt­ter­te. Der Abend wur­de durch ein Get-Tog­e­ther mit klei­nem Cate­ring abge­run­det.

Wei­ter­füh­ren­de Links:

Menü